Lange Geschichte…

Als ich gestern aufgewacht bin, hatte ich schlechte Laune. So wie eigentlich jeden Morgen. Ich dachte mir nur: „Scheiße, heute ist erst Samstag!“ Am Abend richtete ich mich um in unseren Stamm Pub zu gehen. Meine Mutter meinte davor: „Heute hast du aber viel Make-Up drauf.“ Ich weiß nicht, ich hasse mich ohne Schminke. Ich hasse mich mit ein wenig Schminke, weshalb ich in letzter Zeit immer mehr rauf haue. Jedoch hasse ich mich damit auch. Irgendwie hoffe ich jedes Mal, dass wenn ich mich schminke irgendwann auch mal hübsch aussehe. Doch diesen Gedanken gibt es nicht. Irgendwie fühlte ich mich an diesem Abend extrem unwohl in unserem Stamm Pub. Es fiel mir sogar schwer mein gefälschtes Lachen zu spielen. Es fällt mir überhaupt immer schwerer das glückliche naive Mädchen ohne Probleme zu spielen. Ich wollte unbedingt in einem meiner Lieblingspub in einem anderen Dorf. Nach einer Weile brachen wir auf und fuhren dahin. Ich sah ihn. Ich kann mich nicht verlieben, was mich zusätzlich extrem belastet. Ich kann keine Schmetterlinge mehr in meinem Bauch spüren. Egal bei wem. Ich vermisse dieses Gefühl extrem, wenn man nur noch grundlos glücklich ist, weil eine bestimmte Person bei dir ist. Das letzte Mal waren die Schmetterlinge vor fast 3 Jahren da. Seitdem verspüre ich kein „verliebt sein“ mehr. Ich hatte zwar in dieser Zeit Freunde, doch die Beziehungen hielten nie mehr als 3 Monate, weil ich es von da an nicht mehr aushielt und Schluss machte. Ich habe sie jedoch nicht verarscht. Es war einfach nur so dass ich mir so sehr wünschte verliebt zu sein so dass ich verliebt darin war verliebt zu sein. Versteht ihr was ich meine? Ich bezweifle es irgendwie. Ist auch ein wenig kompliziert zu verstehen. Um auf ihm zurück zu kommen. Ich lernte ihn in der letzten Oktoberwoche an einem Samstag kennen. Er war in meinem Lieblingspub und wir spielten zusammen Calcetto (Tischfußball). Er hatte was an sich. Er ist extrem sozial. Als ein anderer Junge im Pub sein Bierglas runter warf und alle sich drum stritten wer es nun runtergeworfen hätte und wer es aufheben sollte und so weiter, ging er inzwischen rein und holte einen Besen und kehrte das Bier ein, obwohl er damit rein gar nichts zu tun hatte. Meine Freundin und ich waren erstaunt, denn wir hatten beide noch nie einen so sozialen Typen beim Ausgehen kennengelernt. Es war nur eine Kleinigkeit, die trotzdem von Größe bewies. Damals war ich noch mit meinem Ex zusammen. In der letzten Oktoberwoche schrieb ich mit ihm jeden Tag und er brachte mich mit jeder Nachricht zum Lachen. Und das passiert wirklich extrem selten. Am Samstag sagte ich zu meinem Freund, dass ich eine Pause brauche um über alles nachzudenken. Er fragte, über was ich nachdenken wollte. Ich antwortete: „Einfach über alles. Über die ganze Welt, über mich. Einfach über gar alles.“ Mein Bruder, mein Freund und ich fuhren dann zu meinem Lieblingspub. Dort sah ich ihn und wir spielten wieder Tischfußball. Doch ich wurde alle paar Minuten unterbrochen, weil irgendwer mit mir reden wollte. Doch ich wollte nicht. Ich wollte einfach nur das Spiel genießen. Dann wurde ich weggezogen und ich ging mit einem Kollegen, den ich erst seit 2 Monaten kannte reden. Er fragte mich, warum ich mit meinem Freund eine Pause gemacht habe. Ich sagte ihm, er könne das nicht verstehen. Er hingegen stand darauf es zu erfahren. Doch ich konnte nicht. Er sagte, er kann Mädchen gut verstehen und vieles nachvollziehen. Ich antwortete, das mag schon sein, doch dies könne er nicht verstehen und auch nicht nachvollziehen. Wie hätte er eine Depression nachvollziehen können? Ich wurde wütend auf meinem Freund, dass er zu dem nächstbesten Menschen rennt und ihm gleich alles erzählt. Ich hätte kein Problem damit gehabt, wenn er es seinen besten Freund oder den engstehenden Kollegen erzählt hätte. Aber nein, es musste ja Jemand sein, den er noch nicht solange kannte. Ich ging wieder Tischfußball mit ihm spielen. Doch es dauerte nicht lange bis ich von meinem Bruder weggezogen wurde und er mit mir hinausging, da ich mit meinem Freund reden sollte. Also ging ich mit ihm reden. Er fragte dauernd wieder warum ich eine Pause haben will. Ich antwortete immer mit derselben Antwort: „Ich muss über alles nachdenken!“ irgendwann schrieb ich in mein Handy „Ich glaube ich habe inzwischen Depressionen.“ Seine Antworten verletzten mich extrem. Ich öffnete mich zum ersten Mal Jemanden, wenn man es auch nicht wirklich öffnen nennen kann. Nennen wir es so, ich habe zum ersten Mal in der Gegenwart eines Anderen die Wörter „Depressionen und ich“ verwendet. Er sagte: „Ach ja dann, wenn es nur das ist. Das Leben ist hart ohne Bart.“ Ich fühlte mich einfach nur missverstanden und so extrem verletzt. Ich bin bei den Gedanken wie Selbstmord angelangt und wenn ich es schaffe mich nach langer Zeit Jemanden zu öffnen, dann ist dies die erste Antwort und Reaktion die ich bekomme. Ein riesen Haufen unsinniger und dummer Sprüche. Ich war kurz vor einem Panikanfall. Ich ging einfach rein und versuchte mich mit dem Tischfußball abzulenken. Doch ich wurde erneut hinaus gezogen. Ich versuchte nochmal mit meinem Freund zu reden. Doch es endete nur darin, dass ich schlussendlich wirklich eine Panikattacke bekommen habe. Ich ging in irgendeinen Hof und versuchte mich zu beruhigen, doch es funktionierte Absolut nicht. Eher das Gegenteil war der Fall. Es wurde nur noch schlimmer. Der Rest wie es weitergeht erfährt ihr morgen. Es wird Zeit mein Schlafmittel zu nehmen und zu versuchen zu schlafen. Xoxo Sophia

8.12.14 00:44, kommentieren

Werbung


Kein Gefühl von Glück in Sicht…

Eigentlich war gestern ein super Abend. Ich bin mit meiner Freundin, deren Freund und einem weiteren Kollegen Konzert von einer deutschen Punkband gegangen. Es war echt der Hammer. Es war die Band WIZO und davor spielte Kotzreiz. Während dem Tanzen ist mir trotzdem mal wieder bewusst geworden, dass ich nicht glücklich bin. Ich lache zwar, aber es ist kein ehrliches Lachen. Kennt ihr das, wenn ihr euer Lachen einfach nur vorspielt? Kennt ihr dieses gespielte Lachen? Naja, ich kann mich nicht mal mehr daran erinnern wann ich das letzte Mal richtig gelacht habe. Nicht mal der Alkohol hat geholfen. Ansonsten trinke ich einfach nur Alkohol und ich kann für einen kurzen Moment alles vergessen. Leider hat das gestern nicht funktioniert. Ich hab trotzdem weitergelacht. Ich wollte nicht, dass meine Freunde merken, dass es mir nicht gut gegangen ist. Denn dann hätte ich sie auch nur noch depressiv gemacht und ihnen das Konzert vermasselt. Ich hoffe, dass ich irgendwann mal wieder Spaß an irgendwas finde, egal was und endlich wieder lachen kann und glücklich bin. Wenn auch nur für einen kurzen Augenblick. Xoxo Sophia

6.12.14 15:18, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung